20 Jahre und kein Ende

(Rheinsberg) 130 Menschen sind damit beschäftigt das Kernkraftwerk Rheinsberg zu demontieren. 25 Jahre, von 1966 bis 1990, hat der Reaktor Strom erzeugt, 70 Megawatt Leistung hatte er. Das ist nicht viel für ein Kernkraftwerk, denn normal sind 700 bis 1000. Seit 1995 sind Mitarbeiter damit beschäftigt, die Anlage zurückzubauen. „1990 haben die Leute mich bedauert und gesagt, ich müsse meinen eigenen Arbeitsplatz abreißen und werde dann arbeitslos“, erinnert sich KKW-Sprecher Jörg Möller. Er ist noch da. Möller hätte nicht gedacht, dass er nach über 20 Jahren noch dort arbeitet. Selbst wenn 2019 die Arbeiten beendet sind, soll das Reaktorgebäude stehen bleiben. 50 Jahre lang soll es abklingen, dann hat die Radioaktivität durch den normalen Zerfall der Isotope einen Wert erreicht, bei dem das Haus einfach abgerissen werden kann.

Dies Beispiel zeigt, dass der alsbaldige Ausstieg aus der Atomenergie dringend notwendig ist. Wie lange werden sich Kinder und Enkelkinder damit rumschlagen müssen, die weitaus größeren Altlasten von Biblis und Co zu entsorgen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*