Demonstration gegen Nato im Osten in Lehnin

Um 18:00 Uhr am 09.01.2017 in Lehnin (Potsdam Mittelmark) am Truppenübungsplatz hatte DieLinke zu einer Demonstration eingeladen. Gegen die Verlegung der US-Truppen sind der Einladung rund 150 Demonstranten gefolgt. Sie kamen mit zahlreichen Plakaten AmiKriegstreiber go home!“, „AMI GO HOME!“ oder „BRD muss Wort halten, keine Nato in den Osten!„. Lampions auf denen Frieden, Peace auch auf kyrillisch stand, leuchteten!

Auf dem Truppenübungsgelände wurde zu heute ein Konvoi von 60 Militärfahrzeugen und 120 Kriegern der US-Armee erwartet, der aber nun erst voraussichtlich Dienstag eintreffen wird.

Auch anwesend waren zwei polnische TV Sender. In Polen wird die Mehrheit der Bevölkerung die Anwesenheit der US-Streitkräfte begrüßen.

Die Spitzenkandidatin der Partei für die Bundestagswahl, Kirsten Tackmann, sprach davon, Brandenburg werde zum Aufmarschgebiet der Amerikaner. Tackmann sagte weiter, Brandenburg habe eine wichtige Position als Brückenbauer zwischen Ost und West. Von der militärischen Präsenz profitierten vor allen Dingen Rüstungskonzerne und einige Politiker, aber nicht das Volk.

Erfreulicherweise haben auch Genossen der DKP die Fahne hochgehalten und uns so in der Öffentlichkeit Aufmerksamkeit beschafft, was auch in der Märkischen Allgemeinen in der ersten Zeile mit einer Erwähnung der DKP zu lesen ist.

Auch in Bremerhaven gab es Demonstrationen gegen die Truppenverlegung der US-Amerikaner, dort beteiligten sich rund 400 Friedensbefürworter die dem Aufruf des Bremers Friedensforum gefolgt waren, der auch von der DKP und dem „Brandenburger Appell – Nein zum Säbelrasseln – Truppenverlegung stoppen!“ unterstützt wurde.

Frieden, statt Krieg!

Freiheit, statt Kapitalismus!

Waffen abrüsten, statt aufrüsten!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*