Erklärung der DKP Cottbus und Potsdam

Die DKP in Cottbus und Potsdam verurteilt entschieden das Vorgehen des Nordostdeutschen Fußballverbandes NOFV gegen den SV Babelsberg 03. Während des Regionalligaspiels SV Babelsberg gegen Energie Cottbus im April 2017 kam es seitens organisierter Cottbuser Nazis innerhalb der Fanszene zu massiven rassistischen und antisemitischen Ausschreitungen mit versuchtem Platzsturm. Die Babelsberger Anhänger konterten mit „Nazischweine raus“-Rufen. Heute ist Babelsberg verurteilt und Energie Cottbus freigesprochen.
Die durch den NOFV beantragte Spielsperre des SV Babelsberg aufgrund der Weigerung des SVB, die Strafe von 7000 € zu zahlen, würde sich nicht nur auf die Fußballabteilung des Vereins auswirken, sondern die gesamte Breitensportabteilung betreffen. Die Zerschlagung des ganzen Vereins wäre die Folge. Damit wäre ein weiterer ostdeutscher Verein politisch motiviert von der Bildfläche verschwunden.
Das Urteil zum Ligaspiel Babelsberg gegen Energie Cottbus im April 2017 muss neu verhandelt werden. Babelsberger und Cottbuser Fans müssen sich gemeinsam gegen Nazis im Stadion stellen und für den Erhalt ostdeutscher Fußballvereine kämpfen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .