Fakten zur Wahl

Fakten zur Wahl - Wahlprogramm DKP Fakten zur Wahl

Armutsquote

  • Land Brandenburg 13 – 14%
  • Kyritz 20%
  • Frankfurt 17%
  • Herzberg/Elster 20%
  • Luckenwalde 13%
  • Jüterbog 13%
  • Potsdam 13%
  • Trebbin 13%

Armutsbericht der Bundesregierung 2014

interaktive Karte der Armutsgefährdeten

deutschlandweit

  • armutsgefährdet: 2016= 15,4% ; 1998= 10%
  • arm trotz Arbeit: 10%
  • Anteil Langzeitarbeitsloser an Arbeitslosen: 44%
  • jeder zehnte Bürger bezieht Hilfen zur „Mindestsicherung“; Kinder also nicht mitgerechnet
  • 6% der Erwachsenen sind hoch überschuldet registriert
  • 335 000 Menschen leben ohne Wohnung
  • In 25,7% der Haushalte fehlt notwendige Grundausstattung.
  • in Ostdeutschland offiziell 9,2% Arbeitslose 2015

Armutsbericht der Bundesregierung 2017

  • 15,7 Prozent der Haushalte von Armut betroffen – 12,9 Millionen Menschen
  • 330.000 Stromsperren – zu teuer, das entspricht einer Großstadt!
  • 500 000 Menschen leben ohne Wohnung

demgegenüber:

  • Exportüberschüsse 2016: 253 Milliarden € = höchster Stand seit der Zwangsvereinigung
  • BIP: 3,13 Billiarden € 2016 = doppelt so viel wie 1991; Werktätige! Das habt allein Ihr geschaffen! Niedriglöhner! Das hat man besonders Euch weggenommen!
    Arme! Das enthält man Euch vor!

Brandenburg, statistische Zahlen

Bevölkerung
Alter bis 15 15 – 65 > 65
1991 511,2 1.718,8 312,7
2015 310,5 1.596,5 577,9

(Summe 1991= 2.542,7 zu Summe 2015= 2.484,8 = -2,3% ); 2000 – 2015= -4%

offizielle/tatsächliche Statistik Erwerbstätiger/ Erwerbsloser
2000 2015
Erwerbsfähige (15-65 J) 1.847,5 1.596,5
Erwerbstätige 1.089,7 1.080,4
Anteil Erwerbstätiger
an Erwerbsfähigen
60% 68%
ausgewiesene SV-Beschäftigte 809 269 805 964

daraus folgt:

  • 40 bzw. 32% tatsächlich Nicht-Erwerbstätige!
  • Die offizielle Erwerbslosenquote ist 6,8% für 2014!
Gewerbeanmeldungen/-abmeldungen in Brandenburg
an ab
1991 31 721 17 646
2015 17 282 17 886

Insolvenzen BrB: 431 Unternehmen, 3736 andere

Haushalte mit Mietzuschuss
2003 2009 2015
116 291 36 702 18 812

(Wie das bei nahezu gleichbleibenden A-losen?)

Preisentwicklung Bauland: je qm²

(vgl. Berlin 2009: 171,13€; 2015: 424,22€)

1991 2000 2010 2015
7€ 43€ 46€ 57,05€
Schulen und Bildung
2000/2001 2015/2016
Schüler 337 762 236 069
Lehrer 15 882 in VZ + 11 843 in TZ 15 500 VZ + 4 809 TZ

 

  • von Menschen im erwerbsfähigen Alter haben 15% keinen Berufsabschluss
  • 10% derJugendlichen zwischen 18 und 24 haben keinen Schulabschluss
  • funktionale Analphabeten: 7,5 Mio Bundesbürger
  • Das Bildungsniveau (Wortschatz) der allgemeinbildenden Schulen für Schulabgänger wurde auf 800 Wörter abgesenkt. Die Absicht ist überdeutlich!

(„funktionale Analphabeten“ – erheblich eingeschränkt bis gänzlich, verstehendes Lesen und Schreiben ist nicht möglich)
(Zum Vergleich: Die BILD-Zeitung verwendet einen Wortschatz von 800 Wörtern und Sätze mit höchstens 6 Wörtern. Der aktive Wortschatz eines Facharbeiters liegt bei 3 000-4 000 Wörtern, der eines durchschnittlichen Akademikers liegt bei 10 000 Wörtern.
Die deutsche Sprache hat etwa 120 000 Wörter.)

Brandenburg hat bundesweit die höchsten Strompreise mit 28ct/kwh. Das ist in den letzten 10 Jahren eine Preissteigerung von 50 %!

weitere Quellen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*