m-l Schulung

Liebe Genossen,

wir machen weiter mit der m-l Kaderschulung.

Solange keine Änderungen beschlossen wirksam werden, verfahren wir nach begonnenem und bestehendem Plan. Selbstverständlich bleiben Unwägbarkeiten. Wir müssen gemeinsam Erfahrungen abstrahieren und in unseren Plan einarbeiten. Auch das muss ein Gemeinschaftswerk sein.

Mangels anderer probater Lösungsvorschläge und praktizierter Lösungen lege ich fest, bis wir gemeinsam Besseres beschließen:
Seminar-/Konsultationstermin ist monatlich der dritte Sonnabend ganztags ab 10 Uhr.
Konkret: am 20.01.2018 10 Uhr bei Manfred. Genossen, die schon die ersten Schulungen hatten, brauchen erst zu 14 Uhr kommen. In den ersten Blöcken sprechen wir über „Arbeitsmethodik“ und „wissenschaftliche Grundbegriffe“.

Am 17.2.2018 legen wir dann los mit „Grundkategorien des M/L“.

Ort ist mangels Alternativen bei Manfred.

Teilnehmer sind prinzipiell alle Mitglieder, die den Wunsch nach m-l Schulung haben. Vorzugsweise müssen das unsere „jüngeren“ Mitglieder sein. Räumlich müssen wir auf 10-12 TN begrenzen. Bitte meldet euch (an).

Ablauf muss generell sein, dass wir uns auf je ein Thema lt. Plan vorbereiten – und zwar im Selbstudium. Dazu findet ihr den Plan und erste Anleitungen in den Dokumenten unten. Dann treffen wir uns zu je dem Thema.

Inhalte: Die Themen bauen aufeinander auf. D.h. auch, dass zweckmäßigerweise alle Bausteine absolviert werden sollten. Es gibt zwei inhaltliche Stränge: M-L und praktische Parteiarbeit (Gruppenleitfaden). M-L heißt M-L!

M-L ist Arbeitstechnik, Grundlagen des Marxismus-Leninismus, Kommunistisches Manifest, Politische Ökonomie des Kapitalismus, Imperialismustheorie, Philosophie (dialektischer und historischer Materialismus) und Revolutionstheorie.

„Praktische Parteiarbeit“ baut auf der Leninschen Partei neuen Typs auf.

Methode: Bei Fragen zwischendurch ruft mich oder euch gegenseitig an.

Wir arbeiten konzentriert und kameradschaftlich.

Wir haben mehrere „Dozenten“. Wer von den geschulten Genossen spezielle Themen anbieten möchte – bitte melden.

Beschafft euch bitte nötiges Material: LW und MEW auf CD, Philosophisches Wörterbuch von Klaus und Buhr, Kleines Politisches Wörterbuch, Wörterbuch der Marxistisch-Leninistischen Philosophie, Lehrmaterial unserer Partei und der SED. Verwendet bitte keine bürgerliche Literatur, auch und besonders nicht Nachschlagewerke. Man möchte meinen, bei LW und MEW sei das sowieso schwerlich zu machen. Leider Fehlanzeige: Im Netz gibt es diverse Veröffentlichungen von Leuten, die sich Marxisten nennen, den Marxismus aber nach Kräften aus Minderbegabung, Selbstüberhöhung, Ignoranz oder mit Absicht verfälschen. Auch auf YT habe ich diesbezüglich bisher nur Müll gesehen. Prüft bitte alle derartigen Quellenverweise und Zitate anhand der Primärliteratur (DDR-Ausgaben Marx, Engels und Lenin). Wir wollen uns den M-L aneignen, nicht verbessern.

Die Konzepte und Unterlagen werden wir/ich im Prozess weiterentwickeln. (Manfred)

Präsentationen aus PPT (herunterladen)

Kaderschulung DKP 1. Einführung Arbeitsmethodik
Kaderschulung DKP 2. wissenschaftliche Grundbegriffe

Anleitungen (herunterladen)

1. Arbeitsmethodik
2. wissenschaftliche Grundbegriffe
3. Grundkategorien M-L

Konspektvorlage

 

motivierendes Geleit unseres Genossen Andreas:
von der Notwendigkeit des Studiums der Klassiker des ML
und die Aktualität ihrer Werke in der heutigen Zeit

 

… wer die Gegenwart begreifen und die Zukunft gestalten will muss die Vergangenheit kennen!

Wollen wir den Sinn der politischen und ideologischen Auseinandersetzungen unserer Zeit verstehen, wollen wir die verschiedenen gesellschaftlichen Kräfte und ihre Ziele richtig beurteilen, dann benötigen wir eine zuverlässige welt-anschauliche Orientierung – und daraus folgt die Notwendigkeit des Studiums.

Also

Es geht um

–  unsere marxistische-leninistische Weltanschauung

–  das Wissen zu einem umfassenden System wissenschaftlich begründeter Anschauungen

  •      über die materielle Welt und ihre Entwicklung,
  •      über die Natur und die Gesellschaft wie auch ihr Verhältnis zueinander,
  •      über die Stellung des Menschen in der Welt, seine Fähigkeit, Natur und
  •      Gesellschaft mittels Bewußtsein und Denken zu erkennen und mittels
  •      praktischer Tätigkeit zu verändern und zunehmend bewußt zu beherrschen.

Jede Weltanschauung ist ein ideologischer Ausdruck von bestimmten Klasseninteressen. D.h., wenn wir von unserer Weltanschauung sprechen, verstehen wir darunter die Weltanschauung der Arbeiterklasse – der lohnabhängig Beschäftigten. Die Arbeiterklasse ist die Klasse, die in der Lage sein wird, die kapitalistische Gesellschaft abzuschaffen .

Für diesen revolutionären Umbruch schufen Marx, Engels und später Lenin das theoretische Rüstzeug in Form der Lehren des ML – unsere wissenschaftliche Weltanschauung.

Dieses Rüstzeug steht uns in Form exakter Definitionen und eindeutiger Formulierungen zu Termini und komplexen Sachverhalten zur Verfügung – es ermöglicht uns, historische Zusammenhänge zu erkennen, logische Schlußfolgerungen zu ziehen und unsere Vorstellungen von der Entwicklung der menschlichen Gesellschaft offensiv zu propagieren.

„Wissen ist Macht“

Wir müssen darauf achten, dass dieses Potential nicht „verwässert“ wird, durch Umdeutungen und zweifelhafte Verwendung von Begriffen sowie „schwammige“ Formulierungen an Schärfe und Überzeugungskraft verliert.