Fragen an Direktkandidaten: Reichensteuer und Bedeutung der DKP

Andreas Zieger DKP

Andreas Zieger:

Im Sofortprogramm der DKP steht die Forderung nach einer Reichensteuer von 2% auf das Vermögen der Millionäre?
A. Z.: In Deutschland gibt es gut eine Million Millionäre und Milliardäre. Die haben also jeder ein Jahreseinkommen von weit, weit mehr als einer Million € – in Summe von 2,4 Billionen €.
Das können die nicht selbst erarbeitet haben. Werte erarbeiten nur Arbeitende – von der Produktion über Organisation der Produktion bis mittelbar auch zu Wissenschaften – indem sie Ressourcen nutzbar machen. Diese Parasiten und auch deren parasitäre Büttel haben gar nichts erarbeitet. Die parasitären Büttel pressen diesen Reichtum im Auftrage des einen Prozents den Arbeitenden ab. Zu parasitären Bütteln gehören buckelnde und tretende Winkeladvokaten, Knüppelgarden, Steuereintreiber, Lügenbarone und ähnliche Liebediener. Würde nur dieses unverdiente Diebesgut der Millionäre und Milliardäre umgelegt auf die Bevölkerung, würde jeder einzelne(!) Mensch in der Bundesrepublik jährlich über 30.000 € mehr in der Tasche haben.
Der geschaffene Reichtum ist ein gesellschaftliches Produkt und wir wollen, dass es zum Nutzen der arbeitenden Gesellschaft verwendet wird. Die vorgeschlagene Mehrbesteuerung von 2% und Verwendung für wirklich soziale Zwecke ist also nur ein kleiner, erster Schritt – eine Minimalforderung.

Ist die DKP nicht etwas klein für derartige Forderungen?
A. Z.: Volkes Wille kann nur das Volk selbst durchsetzen. Wir erklären, helfen und zeigen den Weg zur einzigen menschlichen Gesellschaftsordnung, dem Sozialismus. Für dieses Ziel und zur Abwehr der schlimmsten Auswüchse des Kapitalismus verbünden wir uns mit allen, die gleiche Ziele haben, auch wenn es nur Teilbereiche sind. Auswüchse sind Militarismus, Krieg, Klassenmedizin, Wohnungs- und Bildungsnotstand, aber ganz alltäglich auch Behördenrepressionen – zum Beispiel die gnadenlose und durchtriebene Schikanierung der Arbeitslosen, der Immigranten, der Rentner, Gewerkschafter, der kleinen Gewerbetreibenden, der perspektivlosen Jugend und immer wieder auch der Kinder – Schikanierung all derer, die für Kapitalisten keinen Gebrauchswert haben oder unprofitable Kostenfaktoren sind.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*