Wem nützt es?

Manfred Ebel DKP

Manfred Ebel:

Das Ergebnis diesmal vorweggenommen, der Aktualität halber. Kommunisten, LINKE, FAU, ver.di, SPD, Bündnis „Potsdam bekennt Farbe“ und viele antifaschistisch gesinnte Bürger schlossen sich in Protesten gegen eine rechte „Kundgebung“ zusammen. Die Polizei zeigte zwar massive Präsenz, die Antifa-Demonstration blieb aber friedlich.

Die kurzfristige Ankündigung vom 8.9.17:

In Potsdam sind eine „AfD-Kundgebung“ und „Gegendemos“ angemeldet, für Sonnabend, den 9.9. ab 9:30 Uhr.
Wir Kommunisten rufen alle Menschen guten Willens auf zum gemeinsamen Protest im Bündnis gegen Rechts.

Liest man die Veröffentlichungen der MAZ, kommen übler Beigeschmack und Hellhörigkeit auf. Geschmacklos wird prophylaktisch Links und Rechts in einen Topf gehauen („Rechts-Links-Konstellation“) und die Polizei verwarnt gleich vorweg hauptsächlich Links, nicht etwa die verursachenden Rechten. Die Rechten nehmen ja nur ihr ‚verbrieftes Recht auf Versammlungsfreiheit‘ wahr. Das demokratische Recht, gegen die Verbreitung rechten faschistischen Gedankenguts vorzugehen, wird sogleich mit Füßen getreten und als „politisch motivierte Kriminalität in der Landeshauptstadt, insbesondere aus dem linken Lager,…“ klassifiziert.
Irgendwie riecht das wie die inszenierten Polizeieinsätze gegen erfundene Randalierer bei den G-20 Protesten. Sollen hier im kleineren und mittleren Maßstab Polizeieinsätze gegen Aufmucker trainiert werden? „Gegen diejenigen, die diese friedlichen Versammlungen stören wollen, wird die Polizei jedoch konsequent vorgehen“, so wird Polizeiführer Schiewe zitiert. Da haben wir’s: Die AfD versammelt sich friedlich – protestierende „linke Randalierer“ sind die militanten Störer.
Man beachte die Wortwahl der Presse:

Quelle: http://www.maz-online.de/Lokales/Potsdam/Hoecke-in-Potsdam-Polizei-warnt-Randalierer
Die Rechten machen also eine Kundgebung, die Linken Chaoten demonstrieren und rufen zu Randale auf. Die Linken werden gewarnt, Höcke beschützt. So wird Meinung gemacht.

Und das alles kurz vor den Bundestagswahlen. Das stinkt gewaltig!

Nun denn: Widerstand ist Pflicht. Wir rufen zur Teilnahme an den Protesten auf. Kommt zu den Versammlungsorten und macht gemeinsam Front gegen Rechts.

1 Kommentar zu Wem nützt es?

  1. Sonja Ninnemann // 17. September 2017 um 08:42 // Antworten

    Das ist immer das selbe. Die Rechten werden geduldet/hofiert und die Linken sind der Buhmann, die angebliche Gefahr.

Schreibe einen Kommentar zu Sonja Ninnemann Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*