Wetterleuchten

Kriegsgeneration an die Nachgeborenen

Siehst du den Feuerschein am Horizont?
Hörst du das Bersten der Granaten?
Dort ist Krieg im Land und an der Front.
Dort sterben Zivilisten und Soldaten.

Spürst du den Geruch nach Feuerbrand?
Den bekannten glühendheißen Wind?
Den Mordsgestank von einst im Land?
Der Krieg greift heut‘ nach deinem Kind.

Mutter, dein Sohn soll nach Afghanistan,
In dieses arme, blutgetränkte Land.
Soll angeblich dort für Ordnung sorgen
Und mit der Waffe Menschen töten.

Glaubst du, unterdrückte Völker halten still,
Lassen Tod und Feuer über sich ergehen,
Geben alles auf, wie das Kapital es will?
Ihr Widerstand greift nach deinem Kind.

Und für wen soll fallen dein Kind?
Für die, die sicher im Finanzkasino hocken,
Die an der Börse Kriegsprofite scheffeln
Und anderer Leute Geld verzocken.

Das Kapital, sein Profit und seine Macht,
Sie sind des Krieges und der Krise Quelle.
Änderung erhoffen? So trittst du auf der Stelle.
Nur Kampf für dein Recht bringt dir Macht.

Du musst als unterdrücktes Wesen leben
Oder menschlich aufrecht gehen.
Du musst leiden oder tapfer widerstehen.
Du musst Opfer oder Kämpfer sein.

L. Helmschrott

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*