Zum 9. November – „Mauerfall“

Anlässlich des 25. Jahrestages o.g. Ereignisses ist von den Beherrschern der Meinung der Bürger, samt ihren Medien, eine Riesenpropaganda geplant, um die DDR immer wieder schlecht zu machen. Müsste nicht unsererseits etwas dagegen gesetzt werden?
Der Autor des Buches „DDR-Strafrecht unterm Bundesadler“ Prof. Dr. jur. habil., Dr. sc. juris, Erich Buchholz verweist in diesem Zusammenhang auf sein vorgenanntes Buch. In diesem wird juristisch akribisch nachgewiesen, in welchem Umfang zahllose DDR-Bürger durch die BRD Justiz rechtswidrig strafrechtlich verfolgt wurden.
Dies erfolgte unter Verletzung des Einigungsvertrages und dem entsprechenden Gesetz des Bundestages, aber vor allem unter Missachtung des DDR-Rechts, unter dem die Betroffenen rechtmäßig gehandelt hatten.
Der Nachweis ist offensichtlich so schlüssig, dass nicht einmal der Versuch einer Widerlegung erfolgte. Das Buch wird offiziell mit Schweigen belohnt.

Soweit ein Interesse besteht, sich eine eigene Meinung zu bilden, es sind noch einzelne Exemplare erhältlich.
GRH, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin
Tel.: 030/2978 4225
Email:   verein@grh-ev.org

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*